Wir sind eine Webdesign-Agentur mit starkem konzeptionellem Hintergrund. Ihre Web-Projekte begleiten wir von A-Z und darüber hinaus.

Wir arbeiten für:

medi | Zentrum für medizinische Bildung

Die Höhere Fachschule «medi | Zentrum für medizinische Bildung» in Bern bietet sechs Bildungsgänge für Medizinisch-Technische Berufe an.

Für die umfangreiche und intensiv genutzte Website haben wir mit dem UX-Studio we are cube fundierte Abklärungen der Benutzerbedürfnisse getroffen. So unterstützt sie die Studierenden und den Unterrichtenden während der Ausbildung und bereits bei der Vorbereitung optimal.

Die Website wurde schon von Anfang an "responsive" entwickelt. In enger Zusammenarbeit mit dem Redaktionsteam passen wir sie weiterhin laufend an neue Bedürfnisse und das sich verändernde Web an. Und natürlich pflegen und aktualisieren wir das Content-Management-System TYPO3.

Höhere Fachschulen und Fachhochschulen

Wer in der Schweiz an einer Höheren Fachschule oder Fachhochschule studieren will, muss bei Studienantritt ein komplexes, mehrstufiges Formular ausfüllen, mit dem bestimmt wird, welcher Kanton die Ausbildung finanziert (das "Personalienblatt zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons" der EDK).

Um den Studierenden das Ausfüllen und den Schulen das Verarbeiten dieser Formulare zu erleichtern, haben wir eine Online-Ausfüllhilfe entwickelt. Dieses Tool stellen wir im Abo als Anwendung zur Einbindung auf Schul-Websites zur Verfügung. Die Rückmeldungen sind einstimmig: die Datenqualität wird gesteigert und der Sekretariatsaufwand sinkt.

Geoportal des Kantons Bern

Das Amt für Geoinformation (AGI) wacht über die Geoinformationen der bernischen Kantonsverwaltung. Über das Geoportal wird der Zugang zur Gesamtheit dieser raumbezogenen Daten möglichst kostenfrei über geografischen Metadaten zur Verfügung gestellt.

Wir betreuen das Projekt bereits seit 2007. 2011 haben wir es in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden an die Richtlinien zur Harmonisierung aller kantonalen Webpräsenzen (Projekt «web08») angepasst und in das CMS Joomla! integriert.

Die Westschweizer Firma DEPTH entwickelt mit easySDI eine versatile Plattform für Web-Geoportale, insbesondere zur Verwaltung von Geometadaten. Diese basiert auf Joomla! – und damit wird auch das Berner Geoportal betrieben.

Ein gutes Beispiel dafür, wie sich Joomla! nicht nur für herkömmliche Websites, sondern als hochentwickeltes Gefäss für komplexe Anwendungen einsetzen lässt.

Pro Velo Schweiz und Regionalverbände

Die umfangreichen Themenbereiche, mit denen sich Pro Velo Schweiz auseinandersetzt, haben wir 2010 in einem magazinartigen Inhaltskonzept strukturiert und in mehreren Sprachen zugänglich gemacht.

Gemeinsam mit Michel Baeriswyl haben wir eine Applikation zur Buchung der schweizweit durchgeführten Velokurse auf die interne Geschäftslogik massgeschneidert.

Ein nationaler Velobörsenkalender zählt.ebenfalls zu den beliebten Funktionen der Website.

In der Folge haben wir mehrere "Spin-Offs" der ursprünglichen Website für Pro-Velo-nahe Kampagnen realisiert (Bikesharing, Velostationen, Velo-Initiative), mehrmals grosse Umfragen durchgeführt (Velostädte) sowie ein flexibles Website-Gefäss zur Verwendung durch Regionalverbände entwickelt (Pro Velo Bern, Pro Velo Biel) - alles mit TYPO3.

Ein Stammkunde, den wir mit unserem Know-How seit Jahren freudig unterstützen – schliesslich sind wir selber passionierte Alltagsvelofahrer.

OdA Soziales Kanton Bern

Die «Organisation der Arbeitswelten Soziales Bern» informiert Lernende und Lehrende in sozialen Berufen, führt Kurse durch und koordiniert Aktivitäten in der Region Bern.

Die Website haben wir 2009 neu designt, 2012 ins CMS TYPO3 migriert und mit eigenen Extensions ergänzt, z.B. für eine Stellenbörse und einen Newsletter. Die Design-Umsetzung passen wir laufend an veränderte Gegebenheiten im Web («RWD, SVG, etc.») an.

Den Bereich Weiterbildung haben wir 2015 an die spezialisierte Plattform OdaOrg angebunden – die Kursdaten werden nun laufend über eine Schnittstelle in TYPO3 importiert.

2015 konnten wir als langjähriger Partner der OdA Soziales die Lehrabschlussfeier der Fachfrauen und Fachmänner Betreuung (FaBe) mitsponsern. Ist uns eine Ehre!

Witschi AG, Langenthal

Die Witschi AG ist ein innovativer Baudienstleister, der von Langenthal aus bis nach Panama agiert.

In Zusammenarbeit mit der Firma INFRAconcept haben wir für Witschi ein webbasiertes Digital-Signage-System massgeschneidert.

Die Einsatzpläne der Mitarbeiter werden täglich als Excel-Tabellen direkt in ein CMS geladen. Ein Minicomputer (Raspberry Pi mit Chrome) zeigt sie dann auf einem grossen Infodisplay an. So können sich alle Mitarbeitenden gleich beim Arbeitsantritt ein Bild von der Tages-"Dispo" für die verschiedenen Baustellen machen. Doch auch per Smartphone oder PC sind die Inhalte jederzeit (natürlich passwortgeschützt) einsehbar.

Eine vielseitige, flexible und kostengünstige Lösung, die unserer Meinung nach herkömmliche Inhouse-Informationssysteme links überholt.

cinéforom – fondation romande pour le cinéma

Die Filmstiftung für die Romandie, cinéforom, setzt auf digitale Bearbeitung der Förderungsgesuche.

Über einen "Online-Schalter" (guichet) werden alle Gesuche abgewickelt, archiviert und in PDFs konsolidiert. Die Technologie basiert auf der leistungsfähigen NoSQL-Datenbank Sofawiki von Matthias Bürcher.

Dank dem Tool wird nicht nur viel Papier und Porto gespart (die Kommissionsmitglieder erhalten die Dossiers direkt aufs iPad), sondern auch eine transparente Abwicklung gesichert. Für jedes Filmprojekt entsteht eine umfassende Chronik, die den Gesuchsverlauf abbildet. Die Kommunikation wird direkter und effizienter; die Handhabung ist nicht nur für die Stiftung, sondern auch für die Gesuchstellenden einfacher und benutzerfreundlicher.

Lukas Bärfuss

Als bedeutender Dramatiker und Denker ist Lukas Bärfuss nicht nur auf Bühnen und im Literaturbetrieb, sondern auch in den Medien stark präsent. In die Fülle der online verfügbaren Informationen zu sich und seinem Schaffen wollte er zwar keine rigide Ordnung, aber doch eine schlüssige Struktur bringen.

In intensiver Konzeptarbeit haben wir gemeinsam mit dem Autor eine "Bärfuss-Timeline" entwickelt, die Ankündigungen und Rückblicke in der Form von externen Links elegant vereint und nach Tags oder Werken zugänglich macht.

Durch das kompakte Konzept und die einfache Bedienung im CMS Perch lassen sich die Inhalte leicht in Form halten – und so wurde die Website zu einem echten Bärfuss-Hub.

Migros-Kulturprozent: Literatur

Das Projekt "double" ist ein einzigartiges Mentorats-System für Schweizer AutorInnen und Autoren. Professionell Schreibende arbeiten gemeinsam mit einem Mentor / einer Mentorin an einem Projekt und werden dabei mit guten Rahmenbedingungen unterstützt.

Wir haben 2015 die visuelle Identität und die dreisprachige Website designt – in enger Zusammenarbeit mit der Projektleitung Literatur und der Web-Abteilung des Migros-Kulturprozent. Unser Prototyp wurde dann von der Firma additiv finalisiert und in das hauseigene CMS integriert.

Migros-Kulturprozent: Kulturbüro

Die Schweizer Kulturbüros sind ein innovatives Projekt des Migros-Kulturprozent.

Für das erste Kulturbüro in Zürich gestalteten wir bereits 2003 die Website. Diese hat mittlerweile verschiedene Male die Form gewechselt und wird nun von allen fünf Büros in verschiedenen Ecken der Schweiz mit dem einfach zu bedienenden CMS "Perch" redaktionell betreut - von immer neuen Redakteuren und ja, ohne Schulung.

Die zweisprachige Website integriert Schnittstellen zu einem komplexen internen Reservationssystem, ein Showcase für Arbeiten von Kulturbüro-affinen KünstlerInnen und nebenbei auch noch einen – mit der Benutzer-Datenbank verknüpften – Newsletter mit Mailchimp.

Fairness at Work

Die Berner Firma fairness at work setzt sich mit verschiedenen Programmen und Projekten für gerechte und faire Arbeitsbedingungen ein. Pionierarbeit leistete sie mit dem Projekt «proper job», das legale und faire Arbeitsbedingungen für Reiningungskräfte schafft.

Wir betreuen «fairness» seit den Anfängen und haben 2013 die Website komplett überarbeitet. Die Berner Grafikerin Petra Schmid überarbeitete dazu die Ikonografie und Farbwelt, wir kümmerten uns um die schonende Renovation des bewährten Logos. Die bestehenden Inhalte wurden analysiert und neu strukturiert, eine neue visuelle Identität entworfen und mit responsive Webdesign umgesetzt. Vom Konzept bis zur Umsetzung waren wir federführend.

Ebenfalls für fairness at work haben wir 2012 – in Zusammenarbeit mit Ignaz Unternehmensinformatik – die Plattform «expertpool» entwickelt, die qualifizierte, ältere Experten an Firmen vermittelt.

Im selben Team entwickelten wir bereits 2009 das Online-Werkzeug «demografix», das KMU hilft, anhand von betrieblichen Parametern den Handlungsbedarf bezüglich des demographischen Wandels zu analysieren.

Dialog Integration

Ein Projekt mit dem Ziel, KMUs, Lehrpersonen, ÄrztInnen, Migrantenorganisationen und andere Akteure im Integrationsdiskurs besser zu verknüpfen, lanciert durch die Tripartite Agglomerationskonferenz in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Migration.

Die Website zeigt anhand von Beispielen aus der Praxis, wie Integration von privaten Akteueren mithilfe von staatlichen Stellen gelebt wird. Sie hilft beim Knüpfen von hilfreichen Kontakten in den Bereichen "Aufwachsen", "Arbeiten" und "Zusammenleben".

Im Oktober 2012 wurde der Startschuss mit dem Thema „Integration am Arbeitsplatz“ gegeben: eine attraktive Datenbank von Good-Practice-Beispielen regt an, im Betrieb stärker integrativ tätig zu werden und sich mit anderen Akteuren auszutauschen. Sehr interessant sind auch die Good-Practice-Beispiele aus dem 2013 lancierten "Dialog" Aufwachsen, z.B. das Projekt Miges Balù.

Toprope Industrieklettern

Seit mehr als zehn Jahren ist Toprope Industrieklettern einer der führenden Anbieter von Arbeiten an Orten mit schwierigem Zugang der Schweiz. Die Firma hat sich auf Arbeiten am hängenden Seil, Zugangs- und Sicherheitskonzepte, Ausbildungen spezialisiert.

Die Website bietet spektakuläre Einblicke in das faszinierende Tätigkeitsfeld von Toprope und informiert über das breite Angebot, etwa die wichtigen IRATA-Kurse.

Im Online-Shop, den wir zusammen mit mobweb auf der Basis von Magento realisiert haben, findet sich ein riesiges Angebot von erstklassigem Arbeitsmaterial, Spezialitäten wie Taubenabwehr-Spikes oder Kletterausrüstung - fachkundige telefonische Beratung inklusive.

Psychomotorik Schweiz

Die Psychomotorik ist eine pädagogisch-therapeutische Form der Heilpädagogik. Sie verhilft Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu mehr Bewegungsfreude und Bewegungskompetenzen, Selbstverantwortung und Selbständigkeit, Sozialkompetenzen und stärkeres Vertrauen in sich und die Mitmenschen.

Für Psychomotorik Schweiz, den schweizerischen Verband der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten, haben wir 2013 die Website auf Basis des ebenfalls neuen CD von dezember und juli neu erstellt. Wir haben Konzept und Inhaltsstruktur in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und der Texterin Christine Theumann erstellt und die umfangreiche Website mit TYPO3 umgesetzt.

Die Liste der Therapiestellen wird laufend aus der lokalen Administrationssoftware importiert. Nutzer und Mitglieder können Inserate in einer Stellenbörse und einem Weiterbildungs-Katalog selber erfassen. Newssystem, zugriffsgeschützte Inhalte (zB das Bulletin) sind nur einige der zahlreichen Funktionen der intensiv genutzten und bewirtschafteten Website.

Schweizerische Gesellschaft für Akustik

Die Fachgesellschaft für Akustik (SGA) in der Schweiz fördert Entwicklung und Erfahrungstausch in Akustik und Lärmschutz in der Schweiz und mit dem Ausland. Sie vergibt den «Prix Colladon» und koordiniert die Prüfungen zum dipl. Akustiker SGA.

Wir haben 2014 die Website der SGA in drei Sprachen mit Joomla! konzipiert, gestaltet und umgesetzt. Die Site umfasst einen Mitgliederbereich, Aktualitäten und verschiedene Spezialfunktionen. Zum Beispiel können Mitgliederlisten direkt aus internen Excel-Tabellen ins CMS hochgeladen werden und werden dort automatisch in Webinhalte umgewandelt.

Gesellschaft der Schweizerischen Industrie-Apotheker(innen)

Die Gesellschaft der Schweizerischen Industrieapotheker(innen) Gesellschaft, kurz GSIA, wurde 1957 gegründet und zählt heute fast 700 Mitglieder.

Für die GSIA ist die Website eines der wichtigsten Tools für die Kommunikation und Interaktion mit den Mitgliedern. Darum organisiert das CMS (Joomla!) nicht nur Inhalte, sondern auch gleich die komplette Mitgliederdatenbank und ein Veranstaltungs-Management-Tool.

vatterland AG

Für den Berner Bio-Pionier vatter haben wir 2012 den Internet-Auftritt neu erarbeitet.

Konzeptionell im Zentrum stand dabei die übersichtliche Präsentation der verschiedenen Geschäftsbereiche des Unternehmens: Das Business Center mit seinen vielfältigen Sitzungsräumen, der Espace bien-être mit seinem breiten Gesundheitsangebot und vatter Royal, die schöne Kaffeebar mit Laden im Kirchenfeldquartier.

Mit dem CMS Perch ist es für die Redaktion ein Leichtes, die Inhalte in Schuss zu halten – besonders im oft wechselnden Kursbereich.

LerNetz

Wir sind Partner von LerNetz, dem Netzwerk für interaktive Lernmedien. Im Bereich «elektronische Lernmedien und Blended Learning» haben wir verschiedene Webprojekte für LerNetz mitkonzipiert und gestaltet, etwa die «Bodenreise» für das BAFU, die «Schulplattform Oberaargau» und verschiedene Teilprojekte für die DEZA.

Mobility Jackpot

Web-App und Website für ein spielerisches Werkzeug zum Mobilitätsmanagement in Betrieben und Vereinen.

Der Mobility Jackpot motiviert Mitarbeitende und Vereinsmitglieder, das Auto zu Hause zu lassen: denn nur dann gibt es eine Gewinnchance.

Das Spiel wurde vom Büro für Mobilität seit längerer Zeit in einer Offline-Version vertrieben. 2011 haben wir dafür ein neues Produktdesign entwickelt und zusammen mit Ignaz Unternehmensinformatik die Umgebung für eine Web-gestützte Durchführung erstellt.

Vielleicht ist der Mobility Jackpot auch ein Instrument für Ihre Firma? Sie sind ja heute sicher zu Fuss ins Büro gekommen.

Velophone

Das "velophone" ist ein Projekt von ASTRA, Lotteriefonds des Kantons Bern und Pro Velo Schweiz. Es will schweizweit eine einheitliche Plattform zur Verfügung stellen, über die alle Velofahrenden schnell und einfach Probleme mit der Veloinfrastruktur melden können. Es wurde 2013 als Pilotprojekt in den Gemeinden Bern, Köniz und Biel betrieben.

Über eine Web-App (direkt im Smartphone-Browser) können User ein Problem, zB. Schäden an Velowegen beschreiben, mit Fotos anreichern und übermitteln. Die geografische Position des und - daraus resultierend - die zuständige Behörde wird automatisch ermittelt.

Wir haben das Tool zusammen mit dem Büro für Mobilität AG ausgearbeitet und mit Ignaz Unternehmensinformatik umgesetzt.

Robert Walser-Zentrum

Das Robert Walser-Zentrum ist das schweizerische Kompetenz-Zentrum zu Robert Walser und Carl Seelig. Zur Sicherung, Inventarisierung, Erforschung und Vermittlung seiner Bestände unterhält es das Robert Walser-Archiv sowie eine Forschungsbibliothek und eine Wechselausstellung. Es realisiert Ausstellungen, Veranstaltungen, Publikationen und Editionen.

Die Website für diese wichtige Berner Kulturinstitution haben wir 2009 in enger Zusammenarbeit mit dem Grafiker Gerhard Blättler und dem Kunden designt und mit TYPO3 erstellt. Die Herausforderung war dabei, die Vielfalt der mit dem «RWZ» verbundenen Aktivitäten und Institutionen (Zentrum, Archiv, Gesellschaft…) adäquat zu repräsentieren. Durch die lose, nicht ganz hierarchische Form der Inhaltsstrukturierung scheint uns das nachhaltig gelungen zu sein.

Der Bibliothekskatalog setzt auf eine interne Datenbank auf. Weil er einfacher zu benutzen ist als diese, wird er für Abfragen auch im Zentrum selber rege genutzt. So gefällt es uns!

Wer liest wo?

Das Portal für Lesungen & literarische Veranstaltungen in der Schweiz dient nicht nur als Veranstaltungskalender, sondern auch als Haupt-Datenlieferant für die Veranstaltungsagenda der nationalen Literaturplattform LiteraturSchweiz.

Wir haben 2012 das Konzept für den Relaunch der Plattform für den Schweizerischen Buchhändler- und Verlegerverband SBVV entwickelt. Das Design wurde vom Grafikbüro pol entworfen und durch uns in iterativer Zusammenarbeit mit pol umgesetzt. Die Webanwendung hat IGNAZ Unternehmensinformatik von Grund auf neu programmiert.

Die Website ist schlicht und mit einer leistungsfähigen Suchfunktion ausgestattet. Sie wird nicht nur von den Besuchern, sondern auch durch das benutzerfreundliche Eintragen von den Veranstaltern geschätzt.

Forschungsstiftung Strom und Mobilkommunikation

Die Forschungsstiftung Strom und Mobilkommunikation (FSM) ist eine gemeinnützige Stiftung mit dem Zweck, die wissenschaftliche Forschung über Chancen und Risiken von elektromagnetische Felder nutzenden und/oder generierenden Technologien zu fördern.

Die Website haben wir 2012 gemeinsam unter Mitarbeit von we are cube konzipiert und mit TYPO3 zweisprachig erstellt.

Sie verfügt über zahlreiche Spezialfunktionen wie einen umfangreichen Projektkatalog, der mit der lokalen Forscher-Datenbank verknüpft ist oder auch als Timeline einsehbar ist, einen Themen-Teil mit vielen interessanten Artikeln, individuell zugeschnittene und filterbare Suchresultate, Veranstaltungsrückblicke oder eine externe Literatursuche.

Bereits 2001 hatten wir mit «emf-info» für die FSM ein Lernspiel entwickelt, das auf spielerische Weise zu elektromagnetischen Feldern informiert.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern

Die Gebäude des Kantons Bern stehen unter Strom: Tag und Nacht, an Feiertagen und an Wochenenden. Die heimlichen Stromfresser unter den elektrischen Geräten beziehen auch dann Strom, wenn sie keiner braucht. Und das nicht zu knapp: Bis zu zwei Drittel des Stromverbrauchs sind von der Tageszeit unabhängig. In den kantonalen Verwaltungen des Kantons Bern könnte jährlich Strom im Wert von über einer Million Franken gespart werden.

Die Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern lancierte deshalb eine Sensibilisierungskampagne. Im Zentrum stand ein Wettlauf um das stromsparendste Gebäude der kantonalen Verwaltung. Während vier Wochen hatten die Mitarbeitenden in sieben ausgesuchten Verwaltungsgebäuden die Gelegenheit, den Stromverbrauch zu reduzieren. Die aktuellen Daten wurden auf grossen Displays in den Gebäuden dargestellt, eine Website nahm die Tipps der Mitarbeitenden an und informierte rund um das Thema Stromsparen am Arbeitsplatz.

Im Auftrag der Firma INFRAconcept haben wir die Kampagne und die Nicht-öffentliche Website konzipiert, gestaltet und realisiert. Für die präzise grafische Visualisierung der Verbrauchsdaten sorgte Ignaz Unternehmensinformatik.

Die Rückmeldungen der Mitarbeiter waren hervorragend, die Sensibilität wurde gesteigert und der Energieverbrauch um satte 10% gesenkt.

Tripartite Agglomerationskonferenz

Die Tripartite Agglomerationskonferenz (TAK) ist die politische Plattform von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden für eine gemeinsame Agglomerationspolitik in der Schweiz.

Die Webpräsenz stellt die Themenbereiche der TAK vor und bietet in für die Agglomerationspolitik relevante Dokumente zum Download an. Die zweisprachige Website wird mit Joomla! betrieben und wurde individuell auf die Bedürfnisse der TAK-CTA zugeschnitten.

Staatskanzlei des Kantons Bern: BELEX

Seit 2006 können beide Gesetzessammlungen des Kantons Bern (BSG und BAG) im Rahmen der BELEX – Gesetzessammlungen des Kantons Bern online abgerufen und durchsucht werden.

Im Auftrag der Staatskanzlei des Kantons Bern haben wir die Integration der Online BAG-Erlasse in die bestehende BSG realisiert. Wir begleiten seitdem diese Webpräsenz und kümmern uns insbesondere um technische Besonderheiten wie die automatische Transformierung der XML-Erlasse nach HTML mittels XSL(T) Style-Sheets.

2011 wurde die BELEX in das standardisierte Layout aller kantonalen Websites («web08») überführt. Im Rahmen dieser Umgestaltung haben wir auch die Funktionalität der BELEX aktualisiert und modernisiert.

SOGAS AG, Oensingen

Die SOGAS AG ist zuständig für die Erdgas-Feinverteilung in der gesamten Region Thal-Gäu-Bipperamt.

Wir haben für die SOGAS eine übersichtliche, schlichte und responsive Website entwickelt, die wichtige Aufgaben übernimmt. So können Kunden selber ihren Zählerstand ablesen und online übermitteln, Adressen mutieren oder Anschlussgesuche stellen.

Residenz au Lac, Biel

Die Residenz Au Lac in Biel bietet Wohnangebote für Seniorinnen und Senioren sowie umfassende Betreuung und Pflege. Das Motto der Residenz au Lac ist "Daheim sein"; das Ziel ist eine hohe Lebensqualität für Wohnen im Alter zu bieten. Die Infrastruktur ist mit einem eigenen Fitness- und Physitotherapiestudio, Coiffeur oder Podologie sehr gut ausgebaut. Das angegliederte Restaurant «Côté Lac» und das kulturelle Angebot der Residenz ist bekannt und beliebt.

Wir haben 2012 gemeinsam mit dem User-Experience-Studio we are cube ein zielgruppengerechtes Inhaltskonzept entwickelt, das durch das Redaktionsteam der Residenz Au Lac konsequent umgesetzt wird. Die Website haben wir neu gestaltet, in zwei Sprachen mit Joomla! umgesetzt und halten das System laufend up to date.

Schweizerische Vereinigung Morbus Bechterew

Die Schweizerische Vereinigung Morbus Bechterew ist eine Organisation für von dieser entzündlichen Wirbelsäulenversteifung Betroffene. Sie informiert über die Krankheit, fördert Früherkennung, organisiert Therapiekurse, berät PatientInnen und unterstützt die Forschung.

Gemeinsam mit ah,ja! haben wir 2012 die bestehenden Inhalte und Strukturen analysiert, redigiert und neu editiert und die Website neu lanciert.

Die Website wird nicht nur inhaltlich rege bewirtschaftet und genutzt, sondern verfügt auch über viele massgeschneiderte Funktionen, etwa einen Mitgliederbereich, einen kleinen Shop oder Tools für das Kurs- und Veranstaltungsmanagement.

Die Vereinigung lanciert regelmässig Sensibilisierungskampagnen in den klassischen Medien, deren Online-Komponente und -Auswertung wir umsetzen.

palliative ch

Palliative Care übernimmt im Gesundheitswesen und der Gesellschaft eine enorm wichtige Aufgabe, um Menschen auch am Lebensende eine bestmögliche Lebensqualität zu verschaffen. «palliative ch», die Schweizerische Gesellschaft für palliative care, setzt sich im Rahmen der «Nationalen Strategie Palliative Care» von Bund und Kantonen dafür ein.

Wir haben die viersprachige, extern erstellte TYPO3-Website von palliative ch 2014 zur Wartung und Betreuung übernommen und unterstützen Geschäftsführung und Sektionen bei Anliegen rund um den Webauftritt. Für die Sektion Aargau haben wir eine eigene Website erstellt, die wie andere Websites auch in derselben TYPO3-Instanz betrieben wird.

Stiftung Intact, Burgdorf

Aus einem ehemaligen Lanzeitarbeitslosenprojekt entstand ein umfangreiches Dienstleistungsangebot im Raum Burgdorf und oberes Emmental. Heute arbeiten ungefähr 150 Menschen für die Stiftung intact und leisten grossartige Arbeit beim Betrieb der Velostationen, Velowerkstätten, Ateliers, Restaurationsbetrieben, Liefer- und Reinigungsdiensten.

Wir haben 2011 / 2012 die Präsentation des umfangreichen Angebots an den drei Standorten Burgdorf, Langnau und Kirchberg realisiert, sowie eine eigene Website für den ursprünglich aus der Stiftung hervorgegangenen Velokurier Burgdorf umgesetzt.

Die Internetpräsenz der Stiftung Intact umfasst einen Online-Shop und ein rege genutztes Sitzungszimmer-Reservationssystem.

... viele mehr

Nicht unter "ferner liefen" laufen bei uns ferner viele kleinere oder teilweise auch ältere Webprojekte, die für die Betreiber wichtige Funktionen erfüllen. Im Rahmen der Anforderungen achten wir auch hier auf eine benutzerfreundliche und stimmige Konzeption und unterstützen unsere Kunden mit Rat und Tat.

Hier finden sich viele Projekte mit dem CMS Perch, das es Gelegenheits-WebredakteurInnen besonders leicht macht, ihre Website instand zu halten.

... Sie?

Wir sind immer interessiert an spannenden und komplexen Webprojekten - natürlich in unseren Stammbereichen Open-Source-CMS TYPO3 und Joomla!, aber auch auf der Basis von überraschenden und neuen Anforderungen. Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Erstgespräch bei uns an der Monbijoustrasse – mit gutem Kaffee, ohne Kuchen.



Sturm und Bräm GmbH
Monbijoustr. 27
3011 Bern
Tel. 031 311 73 60
info@sturmundbraem.ch
@sturmundbraem